back

Ursprung der Welt zwischen Mythos und Wahnsinn

Gemäss buddhistischer Vorstellung gibt es keine Schöpfung im eigentlichen Sinne; der Buddhismus stellt uns vielmehr Konzepte und Modelle zur Verfügung, um die Entstehung, das Werden und Vergehen unseres Universums und aller weiterer Universen zu begreifen. Gestützt auf den tibetischen Buddhismus und insbesondere aufs Kalachakra-Tantra gewährtt der buddhistische Lehrer Thomas Lempert einen Einblick in vielfältige Mythologien und Kosmologien, deren Inhalte nicht nur Fragen nach Sinn und Herkunft unserer Existenz beantworten, sondern auch anschlussfähig sind an naturwissenschaftliche und psychologische Perspektiven.

Thomas Lempert ist langjähriger Praktizierender des tibetischen Buddhismus. Neben den buddhistischen Trainings ist er ausgebildet als Theologe, Organisationsberater, Coach und Psychotherapeut. Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Vom Anfang der Welt. Schöpfungsgeschichten in den Religionstraditionen“ des Zürcher Forum der Religionen.

Anmeldung unter www.forum-der-religionen.ch/veranstaltungen

Nächste Termine

  • Am 28. Mai. 24 19:00
Eintritt frei

Teilen: